GEBÜNDELTE FORSCHUNG IN DER SCHWEIZ

Der NeighborHub ist auch Zeichen für eine gebündelte Forschung in der Schweiz. Unter den elf Finalisten des Solar Decathlon gewann im Oktober 2017 das Projekt «NeighborHub» der vier Westschweizer Hochschulen.

2017.10.13_swissteam_14_1600

BILD: SWISS LIVING CHALLENGE

Das 1:1-Modell eines Quartierzentrums, das nur von Sonnenenergie betrieben wird, überzeugte die Jury und gewann den mit 300'000 Franken dotierten Preis. Das Solarhaus wurde im Smart Living Lab, dem Labor für intelligentes Wohnen an der Blue Factory in Freiburg entwickelt und soll nach dem Rücktransport in die Schweiz einen festen Platz in der Stadt Freiburg erhalten. Beteiligt waren rund 250 Studierende der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg, der Universität Freiburg, der ETH Lausanne und der HEAD. Das Projekt ist nicht nur ein Leuchtturm für nachhaltiges Bauen, sondern auch ein wichtiger Schritt im Zusammenführen von Forschungs- und Wissensressourcen der Hochschullandschaft Schweiz. Jean-Nicolas Aebischer, Direktor der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg, freut sich denn nicht nur über den Wettbewerbserfolg: «Es ist ein Zeichen dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen funktioniert», so Aebischer.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.