FOR­SCHUNGS­PARTNER

EPFL/LAST
Die weltweit renommierte Institution École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) vereint auf ihrem kosmopolitschen Campus rund 14’000 Personen darunter 10’000 Studierende. Der Schwerpunkt der EPFL liegt im Bereich der Grundlagenforschung sowie der Ingenieurwissenschaften und der Architektur. Unter dem Management von Prof. Emmanuel Rey konzentriert das Labor für Architektur und Nachhaltige Technologien (LAST) seine Forschung und Lehre auf dem Gebiet der nachhaltigen Architektur mit besonderem Schwerpunkt auf der Transkription der Prinzipien der Nachhaltigkeit auf verschiedenen Ebenen der Intervention – aus dem urbanen Design für Bauteile – und für die interdisziplinäre Integration von innovativen und messbaren Kriterien in die architektonische Gestaltung.

EPFL/LAST

HSLU / CCTP
KOMPETENZZENTRUM TYPOLOGIE & PLANUNG IN ARCHITEKTUR (CCTP) 

Die Hochschule Luzern ist die Fachhochschule der sechs Zentralschweizer Kantone. Mit 6’000 Studierenden in der Ausbildung, über 4’400 in der Weiterbildung, 308 neuen Projekten in Forschung und Entwicklung ist sie die grösste Bildungsinstitution im Herzen der Schweiz. Das Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) erforscht die Interaktion zwischen Mensch und gebauter Umwelt. Dabei steht die Transformation von Gebäuden und Quartieren im Zentrum der wissenschaftlichen Arbeit.

Hochschule Luzern / CCTP

BFH Dencity
Der Kompetenzbereich Dencity im Institut Siedlungsentwicklung und Infrastruktur der Berner Fachhochschule (BFH) befasst sich mit innovativer Siedlungsentwicklung und nachhaltigen Strategien rund um die innere Verdichtung von Stadt- und Agglomerationsräumen. Gemeinsam mit internen und externen Partnern und Fachspezialisten erarbeitet Dencity anwendungsorientierte Lösungen zur attraktiven Gestaltung unseres Lebensraums.  Insbesondere in Zusammenarbeit mit dem Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur der BFH eröffnet sich bezüglich systematischer und modularer Denkweise ein breites Forschungsfeld. Dabei steht die Entwicklung von Tools und Methoden zur strategischen und ganzheitlichen Planung unserer Umwelt im Vordergrund.

BFH Dencity

Wirt­schafts­partner

Blumer-Lehmann AG
Seit über 140 Jahren ist die Familie Lehmann eng mit dem Werkstoff Holz verbunden. Der einstige Sägereibetrieb ist in der Zwischenzeit zu einer Familiengruppe mit drei Unternehmen und rund 280 Mitarbeitenden gewachsen. Die Blumer-Lehmann AG, als Teil davon, bietet umfassende Holzbaukompetenz, von der Beratung über die Planung, Produktion, Montage bis zur Projektleitung und gehört zu den führenden Holzbau-Unternehmen der Schweiz. Internationale Bekanntheit erlangte die Firma dank dem grossen Know-how in der digitalen Fertigung von frei geformten Holzbauten und der Zusammenarbeit mit weltweit renommierten Architekturbüros wie Foster + Partners, Shigeru Ban Architects oder dem Büro Herzog und de Meuron.
Ein weiteres Spezialgebiet der Blumer-Lehmann AG ist der Modul- und Temporärbau. Die standardisierten Raumkonzepte überzeugen und sind für verschiedene Nutzungen geeignet, sei es für Schulhäuser, temporäre Verkaufsräume oder Büroräumlichkeiten.

Blumer-Lehmann AG

ERNE AG
Als führende Schweizer Holzbau-Unternehmung ist die ERNE AG Holzbau eine innovationsstarke Anbieterin von Gebäudelösungen im Element-, Modul-, Hybrid- und Stahlleichtbau und integralen Fenster- und Fassaden-Systemen. Gehobene Innenausbaulösungen, traditionelle Schreinerarbeiten und ein umfassender Service-Dienst runden das Leistungsprofil für Neubau- und Sanierungsprojekte ab.

ERNE AG

Renggli AG
Die Renggli AG ist Spezialistin für energieeffiziente Bauten und gehört zu den Pionieren der Minergie-Baustandards. Die Philosophie des nachhaltigen Bauens in Holz setzt die Renggli AG für Wohnhäuser und ganze Siedlungen wie auch für gewerbliche und öffentliche Objekte in der ganzen Schweiz um. Schwerpunkt der Innovationen sind vorgefertigte Bauten, die eine höhere Verdichtung in Überbauungen erlauben. Die Renggli AG entwickelt in enger Zusammenarbeit mit Hochschulen, wie z.B. der ETH Zürich, und Institutionen neuartige Konstruktionen im Holzbau. Modulbau ist für die Renggli AG die konsequente Weiterentwicklung des Systembaus, da hier der höchste Vorfertigungsgrad erreicht werden kann. Im Forschungsprojekt NEST der Empa hat Renggli die Unit „Vision Wood“ realisiert.

Renggli AG