SANIEREN, ERNEUERN, WEITERBAUEN – HEUTE FÜR MORGEN

Attraktives Bauland in der Schweiz ist knapp – und entsprechend teuer. Gleichzeitig zieht es viele Menschen in die Zentren. Dank des Engagements der gemeinnützigen Bauträger ist es möglich, erschwingliche Wohnungen auch in Zentren zur Verfügung zu stellen und auf die Bedürfnisse von Familien, älteren Menschen und jungen Leuten zu reagieren.

Doch der gesellschaftliche Wandel, die Verknappung der Baulandreserven und die Vorgaben zur Erreichung der Klimaziele stellen auch gemeinnützige Bauträger vor grosse Herausforderungen. Dies gilt insbesondere dort, wo Bestandesbauten in die Jahre gekommen sind.

  • Wie kann auf effiziente und kostengünstige Weise Wohnraum erneuert werden?
  • Wie kann die innere Verdichtung in bestehenden Siedlungen umgesetzt werden?
  • Wie kann der Wohnungsmix den neuen Bedürfnissen angepasst werden?
  • Welche Vorteile bietet hier die systematische Bauweise mit Holz?

Zusammen mit der Firma Renggli AG organisieren wir einen Fachevent zum Thema «Sanieren, erneuern, weiterbauen - heute für morgen». Mit Expertinnen und Experten diskutieren wir Strategien und Lösungsansätze und zeigen anhand von Beispielen auf, wie die systematische Bauweise Mehrwerte bieten kann.

Programm

14.00  Begrüssung
14.15   Einblick in den modernen Holzbau: Werksbesichtigung Renggli AG
15.00  Referate

Sanierungen und Wirtschaftlichkeit
Prof. Dr. Michael Trübestein, Hochschule Luzern
Studie SaNuInvest „Optimierungsstrategien im Nutzungszyklus von Immobilien“

Erfahrungsbericht
Benjamin Zemann, Genossenschaft GESEWO
Eine Genossenschaft baut mit Holz - Sicht der Bauherrschaft.

Aufstockung
Prof. Dr. Ulrike Sturm, Leiterin Institut für Sozio-kulturelle Entwicklung Hochschule Luzern
Das modulare Bausystem Living Shell – Ein Aufstockungs- und Sanierungstool

Ersatzneubau
Max Renggli, Renggli AG
 und Stefan Graf, Bauart Architekten und Planer
Die systematische Bauweise für Ersatzneubauten am Beispiel des Swisswoodhouse

16.40  Podiumsdiskussion: Moderation Kathrin Merz, Leitung Modulart
17.00  Apéro
18.30  Ende der Veranstaltung

Datum
Mittwoch, 20. März 2019

Ort
Renggli AG, Gläng 16, 6247 Schötz (Wegbeschrieb >)

Mit dem Newsletter Anfang April folgt ein Rückblick auf den Anlass. Melden Sie sich an zum Newsletter, damit Sie die Information direkt erhalten.

Der Schweizer Gebäudepark ist sanierungsbedürftig - es gibt hier enormes Potential, um neben dem Schutz unserer Umwelt auch Komfortgewinne für die Bewohner zu erzielen.

Max Renggli, CEO

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.